Sich als Helfer/in engagieren:

Helferinnen sollten den regelmäßig von der Arbeitsgemeinschaft angebotenen Einführungskurs besucht haben, der ergänzt wird durch einen kostenlosen Kurs in häuslicher Kranken- und Altenpflege, der von verschiedenen Anbietern durchgeführt wird.

 

Helferinnen erhalten keinen Lohn für ihr stundenweises Engagement, da es kein Arbeitsverhältnis ist, sondern eine Aufwandsentschädigung für ihre sachlichen und zeitlichen Aufwendungen, die nach Empfehlungen des Fachverbands Zukunft Familie e.V. 6,75 Euro beträgt  -  gerechnet auf eine erbrachte Einsatzstunde. Die Aufwandsentschädigung beträgt maximal 2400.- Euro/Jahr (im Rahmen der sogen. Übungsleiterpauschale d.h.  steuer- und sozialversicherungsfrei, geregelt in § 3 Abs. 3 Nr. 26 Einkommenssteuergesetz - ESTG.).

 

Helferinnen werden aufgrund der Vorgespräche mit den Anfragenden durch die Einsatzleiterin eingesetzt und sie treffen sich regelmäßig zum Austausch und nehmen die angebotenen Fortbildungen wahr.

 

Helferinnen sind in ihrem Engagement gegen Unfall (Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege BGW) und Sachschäden (Sammelversicherung WGV über Diözese Rottenburg-Stuttgart) versichert.